Grundsätze

Ob in Kinder- oder Jugendpro­jekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Län­dern der Dritten Welt - Lions engagieren sich dort, wo sie ge­braucht werden, und zwar ehren­amtlich. Sie kümmern sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt.

Sie initiieren eigene Projekte oder un­terstützen nützliche Projekte von Part­nerorganisationen. Übergeordnetes Ziel ist dabei die Hilfe zur Selbsthilfe. Mit fast 1,4 Millionen Menschen welt­weit ist Lions Clubs International eine der größten Organisationen der Welt.

 

Die Stiftung der Lions Clubs Inter­national gewährt jährlich Zuschüsse in Millionenhöhe, um weltweit humani­täre Hilfe zu gewährleisten. Neben sozialen Zielen fördern Lions auch kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Huma­nität und Bildung ein. Im Jahr 2009 spendeten Lions rund 450 Millionen US-Dollar und 76 Millionen Arbeits­stunden für ihre vielen Projekte.

 

In Deutschland gibt es die Lions seit 1951. Heute engagieren sich rund 48.000 Mitglieder in über 1.400 Clubs für die Gemeinschaft und für Men­schen in Not. Schwerpunkte des En­gagements sind beispielsweise ver­schiedene Programme für Kinder und Jugendliche, der internationale Ju­gendaustausch sowie der weltweite Kampf gegen Blindheit. Daneben en­gagieren sich Lions im Bereich Gesundheit und Prävention, helfen nach Katastrophen, organisieren Hilfs­lieferungen nach Osteuropa und nach Übersee und tragen zum Erhalt deutscher Kulturdenkmäler bei.